Anmelden
DE
Überblick

Überblick

Zu Lebzeiten etwas bewegen, Verantwortung übernehmen, der Gesellschaft etwas zurückgeben oder ein Projekt fördern, das Ihnen am Herzen liegt - das sind einige Motive von potenziellen Stifterinnen und Stiftern. Dabei ist jede Stiftung so einzigartig wie die Persönlichkeit ihres Gründers.

Vermögen stiften. Gutes tun.

Die Gründung einer Stiftung ist viel einfacher, als Sie vielleicht erwarten –  zudem ist kein großes Vermögen erforderlich, um nachhaltig Gutes tun zu können. Mit einer Stiftung erhalten Sie Ihr Vermögen dauerhaft – über Jahrzehnte hinweg und mit dem Namen oder der Bezeichnung Ihrer Wahl.

Stiftungen sind überall tätig: Sie fördern Hospize, Kinder- und Altenhilfe, unterstützen Menschen mit Behinderung, kulturelle, sportliche oder wissenschaftliche Projekte. Damit leisten sie einen großen Beitrag für unsere Gesellschaft.

Gründe für Ihre Stiftung

Nutzen Sie die Möglichkeit, mit einer Stiftung Ihr Lebenswerk fortzuführen:

  • Mit Ihrer Stiftung können Sie ein persönliches Andenken an Ihre Vorfahren, Ihre Lebenspartner oder sich selbst schaffen.
  • Die Stiftung wird für die Ewigkeit gegründet. Viele Stiftungen haben Jahrhunderte überdauert und wirken noch immer.
  • Mit einer eigenen Stiftung in der Stiftergemeinschaft können Sie mit den Erträgen aus Ihrem Vermögen eine Einrichtung in Ihrer Region oder auch Weltweit fördern.
  • Jeder Mensch schreibt seine eigene Lebensgeschichte und diese gilt es, durch die Stiftungsgründung zu bewahren.
  • Sie können frei entscheiden, ob Sie anonym stiften oder ob die Stiftung Ihren Namen trägt.
  • Als Stifter werden Sie vom Staat belohnt, denn die Stiftungsbeträge können steuerlich geltend gemacht werden.
Was versteht man unter einer Stiftung?

Unter einer Stiftung versteht man eine Einrichtung, die mit Hilfe Ihres Vermögens einen vom Stifter festgelegten Zweck verfolgt. Im Gegensatz zu einer Spende, die zeitnah von der Empfängerorganisation für deren Zweckverwirklichung verwandt wird, bleibt das Stiftungsvermögen dauerhaft erhalten. Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen dienen der langfristigen Verfolgung des Stiftungszwecks in Ihrem Namen.

Kann die Stiftung meinen Namen tragen?

Ja, dies ist in der Stiftergemeinschaft sogar die Regel. Die Stiftung kann Ihren Namen ebenso tragen, wie zusätzlich den Namen Ihres Lebenspartners oder sie kann über die Namensgebung an bereits verstorbene Angehörige erinnern. Daneben können auch Förder-/Themenstiftungen sowie die "Stiftung unser Ort" (angelehnt an den Bürgerstiftungsgedanken) gegründet werden.  

Welchen Zweck kann meine Stiftung verfolgen?

Sie können aus den in der Stiftungssatzung festgesetzten Zwecken in Anlehnung an die Abgabenordnung auswählen.

Beispielsweise sind dies:

  • Öffentliches Gesundheitswesen
  • Umwelt- und Naturschutz
  • Kirchliche Zwecke
  • Tierschutz
  • Kultur
  • Heimatpflege und -kunde
  • Kunst- und Denkmalpflege
  • Erziehung- und Jugendhilfe
  • Sport
  • Studentenhilfe
  • Altenhilfe
  • u.v.m.    
Ab welchem Betrag kann meine Stiftung errichtet werden?

Die Stiftergemeinschaft will Ihnen das "Anstiften" und "Kennenlernen" der Stiftungsarbeit ermöglichen. Ihre Stiftung können Sie deshalb bereits ab einem Betrag von 25.000 Euro errichten und die zu fördernde Einrichtung individuell bestimmen. Eine Aufstockung  Ihres Stiftungsvermögens ist jederzeit in jeder Höhe möglich.

Ist die Einrichtung einer Stiftung kompliziert?

Nein, zumindest nicht im Rahmen des Konzeptes der Stiftergemeinschaft.

Die Stiftergemeinschaft stellt für den Stifter einen einfachen und schnellen Weg zur Verwirklichung seiner Stiftungsidee dar. Mit wenigen Unterschriften auf einer vierseitigen Stiftungsvereinbarung ist eine Unterstiftung in der Stiftergemeinschaft gegründet - alles Weitere übernehmen die Sparkasse und die DT Deutsche Stiftungstreuhand AG. Man wird nicht mit der Verwaltung belastet und kann sich ganz dem Stiften widmen. Zusätzlich bestehen Synergie- und somit Kosteneinsparungseffekte bei Verwaltung, Vermögensanlage, Zweckverfolgung, Rechnungslegung und Steuererklärung.   

Wird eine Stiftung steuerlich gefördert?

Einkommensteuer
Sie können Ihre Zuwendungen an Ihre Stiftung innerhalb bestimmter Höchstbeträge zu 100% als Sonderausgaben steuerlich geltend machen. Zuwendungen in das dauerhaft zu erhaltene Stiftungsvermögen Ihrer Stiftung in der steuerbegünstigten Stiftergemeinschaft können mit deutlich höheren Beträgen steuerlich geltend gemacht werden, als etwa Spenden. Um Ihre Stiftungszuwendung steuerlich geltend machen zu können, müssen Sie nicht bis zur Abgabe Ihrer Steuererklärung warten. Die Eintragung in die Lohnsteuerkarte bzw. die Kürzung der Einkommensteuervorauszahlungen ist möglich.

Schenkung- und Erbschaftsteuer
Die Zuwendung in das Stiftungsvermögen Ihrer Stiftung ist von der Erbschaft- und Schenkungsteuer befreit, da die Stiftung nach ihrer Satzung ausschließlich steuerbegünstigten Zwecken dient. Eine Zuwendung von ererbtem Vermögen an eine Stiftung innerhalb von 24 Monaten nach Erbanfall kann zum rückwirkenden Erlass der Erbschaftsteuer führen.

Steuern auf Erträge
Im Rahmen der Vermögensverwaltung ist die steuerbegünstigte Stiftung von Steuern auf die Erträge befreit.

Beispiel zur steuerlichen Förderung

Zuwendung 100.000 EUR
Steuererstattung bei einem angenommenen Steuersatz von 40% 40.000 EUR
Eigener Aufwand 60.000 EUR
Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Kay Bonitz

Berater Generationen-Management der Erzgebirgssparkasse 
 

Telefon 03733 139-6000
E-Mail kay.bonitz@erzgebirgssparkasse.de

Das Generationenmanagement der Erzgebirgssparkasse:

Generationenberatung der Erzgebirgssparkasse 

Testamentsvollstreckung

Stiftergemeinschaft der Erzgebirgssparkasse 

 Cookie Branding
i